Bettelheimstraße 64/12, 1220 Wien
Tel: 0676/4004270, Mail: schulz@wohncouture.at

Massivparkett ist der Holzboden schlecht hin. Es besteht aus einer durchgängigen Schicht massivem Holz, daher sein Name. Massivparkett wird üblicherweise vollflächig verklebt oder genagelt. Geschliffen wird es nach dem Verlegen. Zuletzt folgt die Oberflächen- behandlung mit Lack, Öl oder Wachs.

Ein massiver Holzboden ist ein Stück Natur bei Ihnen zu Hause und bietet viele Vorteile: So hält er selbst starker Beanspruchung stand und kann mehrfach renoviert werden. Das gewährt eine jahrzehntelange Lebensdauer.

Massivparkett gibt es in verschiedensten Ausführungsarten:

Stabparkett
Die beachtliche Dicke von 22 Millimeter massivem Holz macht Stabparkett praktisch unverwüstlich. Es bietet vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten, da es sich für alle Verlegemuster eignet. Rings um die ca. 500 mal 70 Millimeter großen Holzelemente - die so genannten Stäbe - stellen Nut und Feder einen festen Verbund her. Stabparkett ist aber auch in vielen anderen Dimensionen erhältlich. Der Parkettverleger verklebt die Elemente üblicherweise vollflächig auf dem Unterboden. Bei Holzbalkenlagen oder im Trockenbau werden die Elemente seitlich durch die Feder vernagelt, wobei der Nagel durch das benachbarte Element verdeckt wird und unsichtbar bleibt.

Massivdiele
Die Massivdiele ist ebenfalls durchgängig aus massivem Holz. Sie zeichnet sich aber im Gegensatz zum Stabparkett durch ihre längere Höhe und Breite aus.

Mosaik- oder Klebeparkett
Mosaikparkett besteht aus Holzlamellen, die mit 8 Millimetern Dicke deutlich dünner als der Stabparkett sind. Sie werden meist in Würfelform mit einer Kantenlänge von 160mm verlegt. Mosaikparkett ist ein Klassiker, der in zahllosen Holzarten, Sortierungen und Verlegemustern angeboten wird. Die geringe Bauhöhe des Mosaikparketts hat den Vorteil, dass es auch auf einer Fußbodenheizung oder zum Beispiel bei einer Renovierung ohne viel Aufwand als Ersatz für einen Teppich verlegt werden kann.

Industrieparkett
Das so genannte Industrieparkett heißt eigentlich fachlich Hochkantlamellen-Parkett. Es besteht wie das Mosaikparkett aus einzelnen Holzlamellen, die allerdings hochkant angeordnet werden. Durch die Dicke von ca. 22 mm kann das Parkett häufig abgeschliffen werden. Daher rührt der Name Industrieparkett, denn wegen seiner extremen Belastbarkeit wird es häufig für öffentliche Gebäude und sogar Werkstätten verwendet. Aufgrund seiner belebten Oberflächenoptik wird das Hochkantlamellen-Parkett zunehmend auch als individueller Bodenbelag für den Wohnraum geschätzt.