Bettelheimstraße 64/12, 1220 Wien
Tel: 0676/4004270, Mail: schulz@wohncouture.at

Holz ist ein Naturprodukt. Es verändert sich über die Jahre hinweg und deswegen gilt: Die regelmäßige Pflege eines Parkettbodens ist unerlässlich!
Eine professionelle Pflege wertet jeden Bodenbelag auf, bietet zusätzlichen Schutz und erhöht die Lebensdauer Ihres Fußbodens.

Gerne beraten wir Sie über die optimale Pflege für Ihren Parkettboden oder führen die Plegearbeiten bei Ihnen vor Ort durch. Egal, ob es sich dabei um eine normale Plege, Reinigung, Grundreinigung, Nachölung, etc. handelt. Wir verhelfen Ihrem Boden zu neuem Glanz!
Auf Wunsch kontaktieren wir Sie auch in regelmässigen Abständen (je nach Bodenart und Oberflächenvergütung) über die wieder notwendige Pflege.
Wir bieten dieses Service bei jeder Neuverlegung oder Renovierung an.

Pflegetipps

Die Werterhaltung des Holzbodens und das Wohlbefinden des Menschen erfordert die Beachtung eines gesunden Raumklimas (20° C und ca. 55 % relative Luftfeuchtigkeit).

Holz ist ein natürlicher Werkstoff, der von der jeweiligen Temperatur des Raumes und der darin befindlichen Luftfeuchtigkeit beeinflusst werden kann. "Holz atmet" sagt man, d.h., es finden, werkstoff- und raumklimatisch bedingt, Wechselwirkungen statt.

Bei relativ hoher Umgebungsfeuchte nimmt der Holzfußboden Feuchtigkeit auf und vergrößert sein Volumen. Umgekehrt, bei relativ trockener Umgebung (wie z.B. während der Heizperiode im Winter) gibt das Holz Feuchtigkeit ab und verkleinert das Volumen der Holzteile und/oder der Verlegeeinheit.
Die Folge ist eine Fugenbildung am Parkettboden während der Heizperiode. Bewerten Sie das nicht negativ, sondern als Beweis für die Natürlichkeit des Holzfußbodens. Sorgen Sie während der Heizperiode für zusätzliche Luftbefeuchtung, dies nützt nicht nur Ihrem Parkettboden, sondern auch dem Wohlbefinden und der Gesundheit der Bewohner. Heute gibt es sehr gute Luftbefeuchtungssysteme in jedem Fachgeschäft.

Falls möglich, sollten die Räume erst einige Tage nach Fertigstellung des Parkettbodens benutzt werden. Durch regelmäßiges Lüften und Heizen wird die Restraumfeuchte an die Außenluft transportiert, ohne dass negative Einwirkungen auf den Holzboden zu befürchten sind. Dennoch kann es besonders bei Neubauten zu einer leichten Verformung des Holzes kommen, die aber beim Austrocknen des Baukörpers wieder verschwindet.